Wie rasierst du am besten deine Eier? Wir erklären es dir schamhaargenau.

wie man Eier rasiert

Du stehst im Badezimmer. Nackt. Rasierschaum in der linken Hand, Rasierer in der rechten.

Schweißperlen bilden sich auf deiner Stirn. Die schrecklichsten Szenarien spuken dir durch den Kopf.

Du atmest tief ein und aus. Ok. Bereit? 3 … 2 … 1 … STOPP! 

Bevor du deine Eier rasierst, lies diese schrittweise Anleitung und vermeide Irritationen, Schnittwunden oder Schlimmeres.

Schritt 1: Das richtige Werkzeug für dein Werkzeug

Das erste Mal, dass du deine Eier rasierst? Dann ist es sehr verlockend, schnell einen Rasierer aus dem Regal zu nehmen und ihn an deinem Sack anzusetzen. Tu es nicht.

Die meisten Rasierer aus dem Supermarkt sind nicht geeignet für deine Kronjuwelen. Sie sind für einen bestimmten Bereich konzipiert und dieser Bereich ist dein Gesicht.

Überleg dir vorher genau, was du eigentlich willst und suche nach speziellem Material.

Bevorzugst du einen getrimmten Stil? Dann entscheide dich für einen Eiertrimmer wie unseren Chairman.

Lieber komplett blank? Dann such dir einen scharfen und spezialisierten Rasierer. Die Investition lohnt sich.

Schritt 2: Langsam und vorsichtig

Das richtige Material gefunden? Super! Mach aus der Rasur deiner Eier ein Happening. Nimm dir genügend Zeit.

Leg dein Handy eben zur Seite und konzentriere dich auf den Moment. Du beschäftigst dich hier mit delikaten Dingen. Darum verdienen sie auch die nötige Aufmerksamkeit. Mit schnell-schnell wird es in diesem Fall nicht klappen.

Geh bitte vorsichtig vor. Deine Nachkommen werden es dir danken.

Schritt 3: Warm duschen

Sorg für eine warme Umgebung. Deine Dusche beispielsweise. Rasieren unter einer warmen Dusche hat zwei große Vorteile.

Es sorgt dafür, dass dein Schamhaar weicher wird und sich so leichter entfernen lässt. Und es entspannt deinen Sack.

Letzteres ist extrem wichtig. Je tiefer deine Kronjuwelen hängen, desto einfacher ist es, alle Ecken und Winkel zu rasieren.

Locker hängen lassen lautet also die Devise.

Schritt 4: Ziehe deine Haut straff und rasiere in die richtige Richtung

Ein Sack ist (leider) nicht schön glatt. Die faltige Oberfläche kann in Verbindung mit einem Rasierer oder Trimmer ein wahres Horrorszenario anrichten.

Aber zum Glück lässt sich das vermeiden. Dank der warmen Dusche ist dein Sack besser zu bearbeiten. Nimm deinen Sack, oder den Bereich, den du bearbeiten willst, in die Hand, mit der du nicht rasierst.

Ziehe die Haut sanft zurück, damit alles schön straff ist. Beginne vorsichtig zu rasieren. Sorg dafür, dass du immer gut sehen kannst, was du tust. Augen auf bei der Intimrasur.

Achte auch immer gut darauf, wie deine Haare wachsen. Rasiere nicht gegen den Strich. So vermeidest du Widerstand sowie Irritationen und Schnittwunden.

Schritt 5: Eine gute Nachbehandlung

Gut, die Rasur ist abgeschlossen. Du hast einen super Job gemacht.

Deine Kronjuwelen sind fast bereit, um bewundert zu werden. Um Irritationen und Entzündungen zu vermeiden, ist Hygiene von größter Wichtigkeit.

Für 100%-igen Komfort sind geeignete Produkte verfügbar. Um deine Haut weicher zu machen und mit Feuchtigkeit zu versorgen, trage nach der Rasur einen Aftershave-Balsam oder eine Feuchtigkeitscreme auf.

Achte darauf, dass kein Alkohol oder andere aggressive Inhaltsstoffe in den Produkten enthalten sind. Glaub es uns.